Web

 

Microsoft und British Telecom vermieten Software

01.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft will Software künftig verstärkt auch als Serviceleistung vertreiben. Um dieses Vorhaben umsetzen zu können, hat der Konzern eine Partnerschaft mit British Telecom (BT) vereinbart. Die Anbieter wollen gemeinsam eine Plattform entwickeln, über die sich Geschäftsapplikationen für kleine und mittelgroße Firmen bereitstellen lassen. Damit auch der Carrier auf seine Kosten kommt, sollen Standardapplikationen und -software mit Übertragungsdiensten - etwa DSL-Anschlüsse - zu einem Gesamtpaket gebündelt werden.

Zum Start des Dienstes "Microsoft Hosted Exchange" Mitte nächsten Jahres sollen den Kunden E-Mail, Terminverwaltung und Groupware-Tools auf Mietbasis zur Verfügung stehen. Das Angebot wird nur in Großbritannien vertrieben und später um weitere Kommunikations- und Collaborations-Funktionen ergänzt. Microsoft unterhält Kooperationen mit verschiedenen großen TK-Anbietern in Europa und den USA, unter anderem um Angebote für das Customer Relationship Management zu entwickeln. (jha)