Web

 

Microsoft stellt um auf "Greenwich"-Zeit

06.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft will in Kürze die erste Betaversion der unter dem Codenamen "Greenwich" entwickelten Instant-Messaging-Plattform veröffentlichen. Greenwich ist für den Einsatz im Unternehmen gedacht und bietet neben Echtzeit-Kommunikation Collaboration-Funktionen, VoIP (Voice over IP) und ein Videokonferenz-System auf Peer-to-Peer-Basis. In die Betaversion noch nicht integriert ist die Unterstützung für den MSN-Messenger. Um mit MSN-Anwendern kommunizieren zu können, muss ein Gateway des Herstellers IMLogic eingerichtet werden. Laut Gurdeep Singh Pall, zuständig für Realtime-Collaboration bei Microsoft, wird das für Mitte 2003 angekündigte Final-Release den MSN-Dienst ohne Komponenten eines Drittanbieters einbinden.

Greenwich basiert wie die Groupware "Sametime" von IBM auf dem Protokoll SIP (Session Initiation Protocol). Experten halten es deshalb für möglich, mit beiden Systemen in einem Netz zu kommunizieren. Eine Anbindung der Instant-Messaging-Dienste von AOL und Yahoo ist dagegen unwahrscheinlich. (lex)