Web

 

Microsoft stellt seine neue Audiotechnik vor

14.04.1999
Attacke gegen MP3 - Dateien nur halb so groß

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In einem Schritt, der sich eindeutig gegen die MP3-Szene und die sonstige Streaming-Media-Konkurrenz richtet, hat Microsoft seine neue Technik zur Übertragung von Musikdaten der Öffentlichkeit präsentiert. In einem stilvollen Rahmen, im "House of Blues" nämlich, zeigte die Gates-Company erstmals die Betaversion von "Windows Media Technologies 4.0". Sie soll verschiedene Vorteile gegenüber bisherigen Alternativen bieten:

Die Dateien sind angeblich nur halb so groß wie bei MP3, das mit dem bislang besten bekannten Algorithmus (übrigens entwickelt am Fraunhofer-Institut) ohne hörbare Qualitätsverluste gegenüber Audio-CDs zehn- bis zwölfmal kleinere Files ermöglicht;

UKW-Radioqualität in Stereo soll bereits über eine herkömmliche Modemverbindung möglich sein, und

ein System für das Rechte-Management erlaubt die sichere und auch kommerzielle Verteilung urheberrechtlich geschützter Inhalte.

Wie üblich hat Microsoft bereits eine Fülle von Anbietern aus allen Bereichen für seine neue Technik gewinnen können. Unter anderem haben Adaptec, Beatnik, Cirrus Logic, Excite, Nullsoft ("Winamp"), Liquid Audio und ThingWorld ihre Unterstützung bekundet.