Web

 

Microsoft liefert Office-10-Beta

30.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft liefert jetzt die erste Betaversion von "Office 10" an ausgesuchte Tester. Der Office-2000-Nachfolger zeichnet sich in erster Linie durch verbesserte Webfunktionen und eine überarbeitete Benutzeroberfläche sowie Spracherkennungs-Features aus.

Ein neuer Bestandteil der Oberfläche sind zudem die "Smart Tags", die automatisch weitere Informationen zu lokalen oder Internet-Inhalten offerieren können. Beispielsweise lässt sich der Name eines Unternehmens mit einem Smart Tag versehen, der den Anwender dann auf die Homepage dieser Firma führt oder deren Aktienkurse präsentiert.

Teamgeist ist angesagt in Office 10. So sollen Systemverwalter mit dem neuen Werkzeug "Office Designer" Web-basierte Arbeitsgruppen-Anwendungen in Visual Basic entwickeln. Und die "Team Workspaces" werden vorgefertigte Webseiten für Arbeitsgruppen enthalten, beispielsweise für die Koordination von Terminen und Aktivitäten. Terminkalender oder Aufgabenlisten lassen sich damit über einen Webbrowser von den Gruppenmitgliedern verwalten. Die erweiterten Teamfunktionen umfassen auch die XML-Unterstützung von Excel und Access.

Rob Enderle, Analyst bei der Giga Information Group, hält die angekündigten Neuerungen indes zum Großteil für einen "Office Overkill". Nur eine Minderheit der Unternehmen, die Office heute einsetzen, verwenden seiner Meinung nach das Büropaket als Werkzeug für Arbeitsgruppen. "Dazu dient nach wie vor die E-Mail", erklärt Enderle. Und das werde sich auch so schnell nicht ändern.

Die offizielle Office-10-Ausgabe will Microsoft in der ersten Hälfte des kommenden Jahres auf den Markt bringen.