Erst mit Office 14

Microsoft lässt sich Zeit mit FAST Search for SharePoint

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft will die Enterprise-Search-Technik aus der 1,2 Milliarden Dollar teuren Übernahme von Fast Search and Transfer (FAST) vor einem Jahr in seine Content-Management-Plattform "SharePoint" integrieren.

Allerdings wird das seit langem erwartete Produkt "FAST Search for SharePoint" noch auf sich warten lassen. Nach Angaben von Jared Andersen, Senior Product Manager for Enterprise Search bei Microsoft, soll es erst zeitgleich mit der nächsten Office-Version (Codename: "Office 14") erscheinen. Wann Office 14 herauskommt, wollte Andersen aber nicht sagen. Verschiedene Experten erwarten die neue Bürosuite im kommenden Jahr.

FAST Search for SharePoint richtet sich an Unternehmenskunden und soll laut Angaben des Microsoft-Managers "out of the box" mit großen SharePoint-Dokumenten-Repositories arbeiten. Microsoft hatte die Enterprise-Search-Technik von FAST unter anderem wegen deren hoher Skalierbarkeit gekauft. Im vergangenen Januar hatte der Redmonder Konzern geprahlt, er werde mit der norwegischen Suchlösung als einziger Hersteller am Markt eine vereinheitlichte Unternehmenssuche für "Milliarden von Dokumenten" anbieten können.

Die derzeitigen Suchfunktionen im Microsoft Office SharePoint Server (MOSS) haben dagegen Probleme bei Repositories mit mehr als 50 Millionen Dokumenten, wie Ovum-Analyst Madan Sheina im vergangenen Monat schrieb. Andersen zufolge wird die kommenden FAST-Suche außerdem Verbesserungen in den Bereichen Linguistik und Verarbeitung strukturierter wie unstrukturierter Inhalte bringen.

Betas von FAST for SharePoint dürften im gleichen Zeitrahmen wie die von Office 14 erscheinen. Um an die Software zu kommen, müssen Anwender SharePoint Enterprise Client Access Licenses (CALs) erwerben.

Zwischenzeitlich könnten Anwender, die eine leistungsfähigere Suche für ihre SharePoints brauchen, zumindest schon einmal ein weiteres neues Microsoft-Produkt in Lizenz nehmen, "ESP for SharePoint". Es basiert ebenfalls auf FAST-Technik, ist aber nicht speziell an SharePoint angepasst. Kunden, die ESP heute kaufen, können später auf FAST Search for SharePoint upgraden.