Search Commands

Microsoft hilft bei vermissten Office-Befehlen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Ein Projekt der Microsoft Office Labs lässt vermuten, dass die neue "Fluid"-Oberfläche mit ihrem "Ribbon" in Office 2007 vielleicht doch nicht so ganz das sprichwörtliche Gelbe vom Ei ist.

Die Erweiterung "Search Commands" funktioniert mit Word, Excel und PowerPoint und hilft bei der Suche nach Befehlen, die der Nutzer in früheren Office-Versionen in den Aufklappmenüs an der stets gleichen Stelle fand (falls sie denn nicht zufällig "intelligent" ausgeblendet wurden) und nun irgendwo in den Tiefen des Ribbons verschwunden sind.

Für deutsche Nutzer ist das Tool leider weitgehend nutzlos, denn der bisherige Prototyp unterstützt lediglich die englischsprachigen Versionen der zentralen Office-2007-Applikationen. Die FAQ zu Search Commands lassen außerdem nicht darauf hoffen, dass die Idee weiterentwickelt wird oder irgendwann in das Produkt Office einfließt.