Web

 

Microsoft bringt ERP-Päckchen für unter 200 Euro

08.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft wird sein ERP-Päckchen "Small Business Accounting" (SBA) zu einem Preis von rund 200 Dollar - also beim derzeitigen Wechselkurs für weniger als 200 Euro - auf den Markt bringen, berichtet Computerwoche-Autor Eberhard Heins in seinem Weblog von der Partnerkonferenz der Redmonder in Minneapolis. Das Produkt für einen bis maximal fünf Anwender wird der Software-Gigant demnach nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland anbieten. Wann es

soweit sein wird, steht allerdings noch nicht fest.

Da Deutschland aber ein wichtiger Markt sei, werde bald nach dem Launch in den USA damit zu rechnen sein. Vor allem für ISVs wie Sage Deutschland (mit dem Lowend-Paket "PC-Kaufmann") oder Intuit beziehungsweise Lexware mit ihren Soho -Produkten dürfte es also ab 2006 schwieriger werden, ihre Pakete an den Mann zu bringen. Zumal Microsoft SBA auch noch mit einem Migrations-Assistenten liefert, der die Datenübernahme aus den Konkurrenzprodukten vereinfachen soll.

SBA bietet Microsoft sowohl standalone als auch in die "Office Small Business Management Edition 2006" integriert an. Der Hersteller will die Software deshalb auch über Office-Vertriebskanäle wie Retail-Märkte und über OEM-Partnerschaften vertreiben. Andere Softwarefirmen und VARs sollen aber mit Hilfe eines Software Developer Kits sowohl Add-ins als auch eigenständige Anwendungen auf Basis von SBA entwickeln können. Die in SBA enthaltene Lohnabrechung kommt beispielsweise von ADP. (tc)