Web

 

Micron tief im Minus

18.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Speicherchiphersteller Micron Technologies hat im ersten Fiskalquartal (Ende: 28. November) einen Nettoverlust von 316 Millionen Dollar oder 52 Cent je Anteilschein erwirtschaftet. Damit fiel das Minus deutlich größer aus, als die Wallstreet-Analysten erwartet hatten. Deren durchschnittliche Prognose lag bei einem Verlust von 23 Cent je Aktie. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte Micron ein Nettodefizit von 266 Millionen Dollar verzeichnet. Der Umsatz stieg im ersten Fiskalquartal von 424 Millionen Dollar im Vorjahr auf 685 Millionen Dollar. Hier hatten Analysten mit Einnahmen von 809 Millionen Dollar gerechnet. Im Berichtszeitraum sind die Speicherpreise im Vergleich zum direkten Vorquartal um zwölf Prozent gefallen, begründete Micron das schwache Abschneiden. Ende November verfügte die Company eigenen Angaben zufolge über liquide Mittel von 873 Millionen Dollar. (ajf)