Web

 

Metro Group und Fraunhofer forschen an RFID-Technik

28.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Metro Group und das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) wollen künftig bei der Entwicklung von RFID-Technik enger zusammenarbeiten (RFID = Radio Frequenz Identifikation). Im Mittelpunkt steht der Erfahrungsaustausch zwischen dem Handelskonzern und der Forschungseinrichtung auf dem Gebiet des Transponder-Einsatzes im Material- und Warenfluss. So wird Fraunhofer am 27.April in Dortmund mit dem "Open ID Center" eine Anlaufstelle für Unternehmen und Forschung schaffen, die sich über den Nutzen und die Weiterentwicklung von RFID informieren möchten. Die Metro unterstützt dieses Vorhaben als strategischer Partner. Umgekehrt wird ILM die Arbeiten im RFID Innovation Center der Metro Group in Neuss künftig wissenschaftlich begleiten. (as)