Web

 

Meta: Security verschlingt gut acht Prozent der IT-Budgets

24.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bei einer aktuellen Befragung von über 1600 IT-Profis hat die Meta Group ermittelt, dass für Unternehmenssicherheit inzwischen im Schnitt 8,2 Prozent der IT-Budgets ausgegeben wird. Zwei Drittel der befragten, meist multinationalen Unternehmen hätten ihre Sicherheitsausgaben gegenüber den Vorjahren erhöht (2002 wurden im Schnitt 7,6 Prozent vom IT-Budget für Security ausgegeben, 2001 sogar nur 3,2 Prozent).

Ferner kommen die Experten zu dem Schluss, die IT-Industrie werde im kommenden Jahr um 6,5 bis sieben Prozent wachsen - deutlich über den drei bis fünf Prozent, auf die aktuelle Umfragen zur Budgetierung schließen lassen. Als Gründe für diesen Optimismus führt Meta eine verbesserte Wirtschaftslage sowie die Auflagen von Gesetzen wie Sarbanes-Oxley (vergleichbar mit dem hiesigen Basel II) an. Am ehesten seien steigenden IT-Ausgaben in den Bereichen Versicherungen und Fertigungsindustrie zu erwarten, weil diese in den zurückliegenden drei Jahren am effektivsten Kostensenkungsmaßnahmen umgesetzt hätten. (tc)