Web

 

Merrill Lynch setzt PC-Prognose hoch

27.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-amerikanische Investment-Bank Merrill Lynch hat ihre Prognose für das in diesem Jahr zu erwartende Stückzahlenwachstum im weltweiten PC-Markt von zuvor elf auf jetzt 13 Prozent hochgesetzt. Die Erhöhung, die auch den aktuellen Erwartungen der Marktforscher von Gartner und IDC entspricht, begründet die Bank mit "einem anständigen Consumer- und verbesserten Unternehmensmarkt". Ferner geht Merrill Lynch davon aus, dass der saisonale Rückgang vom vierten Quartal des vorigen zum laufenden ersten Quartal mit sieben Prozent geringer ausfallen wird als sonst üblich. Der anhaltende Preisverfall werde allerdings dazu führen, dass die Umsätze im PC-Markt womöglich nur um fünf Prozent steigen.

Was die Hersteller betrifft, so hat Direktanbieter Dell nach Einschätzung der Experten das Zeug dazu, Hewlett-Packard im ersten Halbjahr wieder von Platz eins zu verdrängen. Seit der Fusion HPs mit Compaq hatten sich beide Unternehmen einige Male an der Spitze abgelöst. Apple, dessen Marktanteil 2003 auf unter zwei Prozent gefallen war, könnte aus Sicht von Merrill Lynch durch Kombination von Macintosh und iPod neuen Schwung bekommen. (tc)