Web

 

Merck integriert Anwendungen nur mit Tibco

20.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Pharma- und Chemiekonzern Merck bezieht seine Integrationssoftware inklusive flankierender Dienstleistungen künftig exklusiv von Tibco. Merck will damit im Rahmen seiner globalen IT-Strategie eine integrierte Infrastruktur zum Informationsaustausch zwischen internen Anwendungen sowie mit Konzertöchtern, externen Partnern, Zulieferern und Kunden schaffen. Tibcos Software soll bei allen Merck-Geschäftseinheiten eingesetzt werden, die sich mit IT-Projekten im Bereich Anwendungsintegration befassen.

Mercks Chief Architect und Executive Director Clark Golestani erklärte, Tibcos langjährige Erfahrung und Kompetenz entspreche den bestehenden und zukünftigen Anforderungen seines Unternehmens im Bereich Anwendungsintegration. Merck könne so einen maximalen Nutzen aus seinen bestehenden Investitionen ziehen und gleichzeitig noch schneller auf vorhandene und neue Geschäftspotenziale reagieren. (tc)