Web

 

Merant übernimmt Teilbereich von Netobjects

10.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das auf Software und Services spezialisierte britische Unternehmen Merant zahlt 18 Millionen Dollar in bar für den Firmenkundenbereich der kalifornischen Company Netobjects ("Fusion"). Die übernommene Abteilung hilft Unternehmen dabei, ihre Inhalte im Inter- oder Intranet zu verwalten. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete sie auf Basis von zehn Millionen Dollar Umsatz einen Verlust von rund 7,6 Millionen Dollar.

Der Kaufpreis erscheint Adam Wood, Analyst bei der Deutschen Bank, deswegen ein wenig hoch gegriffen. "Strategisch macht es allerdings Sinn, die Content-Technik von Netobjects mit Merants Anwendungstechnologie zu verbinden", erläutert der Experte. Merant muss dringend den Verkauf seiner E-Business-Lösung "Egility" ankurbeln, denn die Einnahmen aus dem von Microfocus übernommenen Cobol-Geschäfts sind rückläufig. Allein im vergangenen Jahr hatte Merant deswegen drei mal seine Gewinnprognose reduzieren müssen.