Best in Cloud 2013 - Akamai Technologies GmbH

Mehr Sicherheit und Performance für den E-Commerce bei der redcoon GmbH

10.09.2013
Uwe Küll ist freier Journalist in München.
Die redcoon GmbH wollte mit Hilfe des Akamai Cloud Security Services KONA Site Defender vor allem ihre E-Commerce-Infrastruktur gegen DDoS-Angriffe und Application Hacking absichern. Erwünschte Nebenwirkung beim Online-Fachdiscounter ist eine deutliche Performance-Optimierung des Web-Shops.

Mehr als 137 000 Server in 87 Ländern - mit Zahlen wie diesen beeindruckt die Akamai Intelligent Platform. Die weltweit verteilte Cloud-Plattform bildet die Basis für den Cloud Service KONA Site Defender. Der Service stellt wichtige Funktionen zum sicheren Betrieb von Web-Infrastrukturen bereit:

  • Schutz gegen DDoS-Attacken,

  • weltweit verteilte Web Application Firewall (WAF),

  • Security Monitor und

  • Cloaking (Verstecken) von IP-Adressen, um gezielte Angriffe auf die IT Infrastruktur zu vermeiden.

Das Einsatzszenario

Der Online-Händler redcoon.de mit Sitz in Aschaffenburg gehört zu den größten Fach-Discountern für Elektronik-Produkte im deutschsprachigen Internet. Die Produktpalette umfasst außerdem Gartengeräte, Sportartikel, Musikinstrumente, Fitnessgeräte, Bürobedarf und Leuchtmittel sowie eine 1 Million Buchtitel. Europaweit zählt redcoon rund 260 000 Webshop-User täglich. Im Durchschnitt verschickt das Unternehmen der Media-Saturn-Gruppe jeden Monat 300 000 Produkte.

Ende 2012 startete redcoon eine reichweitenstarke TV- und Social-Media-Werbekampagne. Um möglichen Angriffen aus dem Netz vorzubeugen, wurde eine skalierbare Cloud-basierte Security-Lösung gesucht. Als willkommener Nebeneffekt sollten durch die Werbespots ausgelöste Lastspitzen auf die E-Commerce-Website abgefangen werden, um eine 100-prozentige Verfügbarkeit des Webshops zu gewährleisten.

Die Cloud-Lösung

Die anstehende Werbekampagne machte eine schnelle Implementierung erforderlich. Innerhalb weniger Tage hat Akamai den KONA Site Defender Service für redcoon implementiert. Seit Inbetriebnahme des Cloud Services konnten sämtliche DDoS-Angriffe erfolgreich abgewehrt werden. Darüber hinaus wurden Performance und Skalierbarkeit des E-Commerce-Shops von redcoon verbessert.

Die Technik

Möglich wurde die schnelle Inbetriebnahme vor allem durch die enge Abstimmung mit dem Kunden und dem Hosting-Provider von redcoon sowie durch die Erfahrung des Professional Service Teams von Akamai. Dabei profitierte die Projekt-Mannschaft von der Anpassbarkeit des Cloud-Angebots von Akamai an die Anforderungen der vorhandenen Anwendungsinfrastruktur. So waren keine Modifikationen auf Kundenseite erforderlich.

Die Akamai Services sind als Erweiterung der kundeneigenen Infrastruktur konzipiert und werden einfach "vorgeschaltet". Der Transport der Daten erfolgt ausschließlich SSL-basiert über das Akamai Secure-Netzwerk, das nach dem PCI-Standard zertifiziert ist. Dieser Umstand und die Tatsache, dass Akamai keine personenbezogenen sicherheitsrelevanten Daten speichert, dienen der Einhaltung der Compliance-Anforderungen des Kunden.

Der Business-Nutzen

Da der KONA Site Defender die Web-Attacken bereits abwehrt, bevor der schädliche Traffic auf die eigene Infrastruktur trifft, bleibt der Webshop auch im Fall einer Attacke online verfügbar. Die Kunden werden ungestört weiter bedient und Umsatzverluste ebenso vermieden wie Imageschäden aufgrund mangelnder Verfügbarkeit und Performance.

Betrachtet man die möglichen Umsatzeinbußen bei einem Ausfall der Webshops und dessen Folgekosten, die durch die Cloud-basierte Lösung von Akamai entfallen, wird der geplante Return on Invest (RoI) innerhalb von 12 Monaten erreicht.

»