Web

 

MDA: Auch T-Mobile bringt ein Pocket-PC-Telefon

01.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach dem "xda" von O2 bringt nun auch T-Mobile mit seinem "MDA" eine Kombination aus Pocket PC und GPRS-Mobiltelefon auf den Markt. Das Gerät misst 129 x 72,6 x 18,3 Millimeter und wiegt gut 200 Gramm. Die maximale Standby- und Sprechzeit gibt T-Mobile mit 180 und fünf Stunden an. Als Betriebssystem kommt Microsofts Pocket PC 2002 Phone Edition zum Einsatz. Inklusive Kartenvertrag und GPRS-Option Office oder Profi 24 kostet der MDA rund 600 Euro. Gleichzeitig startet T-Mobile ein Portal, dass den Zugriff auf die so genannten T-Zones in für kleine Bildschirme optimierter Darstellung ermöglicht.

Walter Mossberg (55), der legendäre Autor des "Wall Street Journal" für den Bereich Personal Technology, hat das Gerät übrigens einige Wochen getestet und betrachtet es als "interessanten ersten Schritt" - mehr aber auch nicht. Für Techies, Gadget-Freaks und Hardcore-Pocket-PC-Fans sei es wohl interessant. Allen anderen rät Mossberg, auf ein gelungeneres Redesign (etwa mit Hardware-Tastatur und automatischem E-Mail-Abruf) zu warten. (tc)