Web

 

MCI-Übernahme: Qwest erhöht Angebot auf 8,9 Milliarden Dollar

01.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwei Tage, nachdem das MCI-Board das Übernahmeangebot von Verizon angenommen hat, legt der unterlegene Bieter Qwest Communications noch einmal nach. Um die MCI-Aktionäre auf ihre Seite zu bringen, erhöhte die Telefongesellschaft aus Denver, Colorado, am Donnerstag ihre Offerte auf 27,50 Dollar je Aktie. Davon sollen 13,50 Dollar in bar, der Rest in Qwest-Anteilen gezahlt werden. Außerdem baute Qwest nun ähnlich wie Verizon einen Schutz für MCI-Aktionäre gegen einen Kursverfall ein. So kann MCI bis zum Abschluss des Deals einen Aktienanteil von bis zu zwei Milliarden Dollar gegen eine entsprechende Menge Bargeld eintauschen.

Mit insgesamt rund 8,9 Milliarden Dollar liegt das Angebot um knapp 20 Prozent über den von Verizons offerierten 7,6 Milliarden Dollar. Allerdings war Qwest schon mit seiner früheren Offerte beim MCI-Board abgeblitzt, obwohl der Carrier mit 8,45 Milliarden Dollar deutlich mehr für MCI geboten hatte als Verizon. Das letzte Wort im Bieterkampf um die Nachfolgegesellschaft von Worldcom haben allerdings die MCI-Aktionäre, die eine Übernahme erst absegnen müssen. Sollte sich MCI für Qwest entscheiden, müsste das Unternehmen an Verizon 240 Millionen Dollar Vertragsstrafe zahlen. (mb)