Web

 

MCI-Chef geht mit fast 40 Millionen Dollar

09.01.2006
Nach der Übernahme seines Unternehmens durch Verizon kassiert Michael Capellas eine üppige Abfindung.

Rund drei Monate dauerte die Übernahmeschlacht zwischen Verizon Communications und Qwest um den Kauf von MCI. Am Ende erhielt Verizon für 8,5 Milliarden Dollar den Zuschlag, und der 51-jährige MCI-CEO Michael Capellas stand ohne Job dar.

Ein Schicksal, das Capellas mit rund 7000 der 250.000 Verizon/MCI-Beschäftigten teilt, die im Zuge der Übernahme ihren Job verlieren. Im Gegensatz zu diesen dürfte Capellas aber kaum unter finanziellen Sorgen leiden, denn das Unternehmen vergoldet seinen Abgang mit 39,2 Millionen Dollar.

Mit der Übernahme von MCI entsteht aus Verizon ein TK-Konzern mit einem Jahresumsatz von rund 90 Milliarden Dollar, der in den USA die Nummer zwei hinter AT&T ist. (hi)