Web

 

McData schreibt überraschend schwarze Zahlen

21.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische SAN-Switch-Anbieter McData hat für das Ende September abgeschlossene dritte Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Nettogewinn von 2,3 Millionen Dollar oder zwei Cent pro Aktie ausgewiesen. Die Analysten hatten hier einen Verlust von einem Cent je Anteilschein erwartet; im Vorjahresquartal meldete das Unternehmen einen Nettoverlust von 13,6 Millionen Dollar.

Den Umsatz steigerte McData gegenüber dem Vorjahresquartal um 6,5 Prozent und sequentiell um 4,8 Prozent auf 80,9 Millionen Dollar. Allerdings musste das Unternehmen seine bisherige Wachstumsprognose für das vierte Quartal von zuvor elf bis 15 Prozent Plus auf realistischere vier bis sechs Prozent korrigieren.

Größter OEM-Kunde von McData ist EMC, das in der vergangenen Woche enttäuschende Zahlen vorgelegt hatte (Computerwoche online berichtete). Das Unternehmen aus Hopkinton, Massachusetts, war allein für 56 Prozent der aktuellen McData-Einnahmen gut (nach 50 Prozent im zweiten Quartal). In den vergangenen Wochen hatte McData zwei neue Produkte vorgestellt - einen Director mit satten 140 Ports (das zuvor größte Modell hatte 64) sowie ein Switch mit acht bis 24 Ports für den Low- und Midrange-Markt. (tc)