Web

 

Maxtor fährt hohen Verlust ein

07.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Festplattenhersteller Maxtor hat wie vor einer Woche angekündigt (Computerwoche online berichtete) einen deutlich höheren Verlust für das zweite Fiskalquartal 2001 ausgewiesen, als zunächst erwartet. Das operative Ergebnis lag bei minus 70,8 Millionen Dollar oder 30 Cent je Aktie. Analysten waren einer Umfrage von First Call/Thomson Financial zufolge von einem Defizit vor Sonderbelastungen von 21 Cent pro Anteilschein ausgegangen.

Für den abgelaufenen Berichtszeitraum meldete Maxtor einen Nettoverlust von 319,8 Millionen Dollar oder 1,35 Dollar je Aktie. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erwirtschaftete das kalifornische Unternehmen noch einen Nettogewinn von 13,2 Millionen Dollar oder elf Cent pro Anteilschein. Der Umsatz des Konzerns, in den das inzwischen übernommene Festplattengeschäft von Quantum mit berücksichtigt ist, stieg im Vorjahresvergleich um 56 Prozent auf 1,04 Milliarden Dollar.

Für das Minus machte Maxtor vor allem die schwache Nachfrage nach Harddisks sowie die Sonderbelastungen für die Akquisition der Quantum-Sparte verantwortlich.

Die Anleger waren wenig erfreut: Der Maxtor-Kurs, der im regulären Handel am gestrigen Montag um 14 Cent auf 7,32 Dollar zulegen konnte, rutschte nachbörslich um 7,5 Prozent auf 6,77 Dollar ab.