Web

Neue Position

Martin Ott wird Nordeuropa-Chef bei Facebook

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Martin Ott, ehemals Moneybookers und Jamba, ist einem Medienbericht zufolge als Managing Director Northern Europe nun für die Facebook-Geschäfte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Skandinavien zuständig.
Martin Ott, Managing Director Northern Europe Facebook
Martin Ott, Managing Director Northern Europe Facebook
Foto: Facebook

Das berichtet Holger Schmidt im Netzökonomie-Blog des "Focus". Die Position von Ott sei von der Europa-Chefin Joanna Shields neu geschaffen worden, um die Management-Strukturen zu verbessern und die Umsätze zu erhöhen. Ott habe seinen Schreibtisch im Hamburger Büro von Facebook bezogen.

Zuvor war er der Manager seit 2007 Co-CEO bei der Skrill Group in London, die unter anderem den Bezahldienstleister Skrill ("Moneybookers") betreibt. Von 2003 bis 2007 verantwortete er als COO bei Jamba die Bereiche Marketing und Content sowie den Aufbau des globalen Endkundengeschäfts. Ott hat internationale Betriebswirtschaft an der WHU - Otto Beisheim School of Management in Vallendar, der Finance Academy in Moskau und der Keio Business School in Tokio studiert.

Facebook hat in Europa nach eigenen Angaben 246 Millionen Nutzer und im vergangenen Quartal 346 Millionen Dollar Umsatz erzielt. Die Wachstumsraten beider Werte betrugen zuletzt gut 20 Prozent. Allerdings sei der Umsatz je Nutzer in Europa nicht einmal halb so hoch wie in Nordamerika, obwohl die Werbemärkte etwa gleich gut ausgebaut seien, heißt es weiter. In Europa herrsche also offenkundig Nachholbedarf für das Soziale Netzwerk -und hier solle Ott ansetzen.