Web

 

Marimba stürzt nach Gewinnwarnung ab

06.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Marimba, einstiger Vorreiter der "Push"-Softwarebewegung und inzwischen auf Software-Distribution spezialisiert, hat gestern überraschend eine Gewinnwarnung ausgesprochen. Statt des von Analysten erwarteten Profits von vier Cent pro Aktie wird die Company für ihr drittes Fiskalquartal einen Nettoverlust zwischen 16 und 20 Cent je Anteilschein ausweisen. Man habe verschiedene größere Deals nicht mehr rechtzeitig abschließen können, so die Begründung von Marimba. Ferner teilte das Unternehmen mit, Vertriebschef Bob Maynard habe das Handtuch geworfen. Seine Aufgaben als Vice President Worldwide Sales übernimmt zusätzlich Chief Executive Officer (CEO) John Olsen. Die Börse reagierte empfindlich auf die schlechten Nachrichten, der Kurs von Marimba rutschte im nachbörslichen Handel um rund 45 Prozent auf 6,13 Dollar.