Web

"Espresso"

MacRabbit bringt neues All-in-One-Tool für Web-Entwickler

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die durch "CSSEdit" bekannte belgische Softwarefirma MacRabbit hat mit "Espresso" ein neues integriertes Werkzeug für Web-Entwicklung am Mac vorgestellt.
Espresso in Aktion
Espresso in Aktion

Seit gestern liegt Espresso, das im Prinzip ein ähnliches Konzept wie Panics "Coda" verfolgt, in der finalen Version 1.0 vor. Es orientiert sich am Workflow von Web-Developern und bietet entsprechend Funktionen für das Editieren von Code, Projektverwaltung, Live-Vorschau (hier nutzt Entwickler Jan Van Boghout seine Erfahrungen mit CSSEdit weidlich), Publizieren und Synchronisation. Der eigentliche Anwendungskern lässt sich überdies über Extensions erweitern.

Zu den Highlights von Espresso gehören der intelligente Code-Navigator, Smart Snippets für häufig verwendete Text/Code-Schnipsel, Code Folding, eine regelbasierende Syntax-Engine, integrierte Rechtschreibprüfung, der "Workspace" zur Projektverwaltung mit einer Kombination aus Sidebar und Tabs, Echtzeit-Styling beliebiger Web-Seiten, ausgefeilte Suchfunktionen auf Basis von RegEx, Veröffentlichung und Abgleich von Projekten über FTP, SFTP und zu Amazon S3 mit dynamischen parallelen Verbindungen und die Erweiterung über sogenannte Sugars.

Espresso 1.0 steht ab sofort zum Download zur Verfügung. Eine Einzelplatzlizenz kostet 59,95 Euro; registrierte Besitzer von CSSEdit erhalten zehn Euro Rabatt.