Web

 

Lucent-Tochter speichert vielschichtig

01.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - AT&T-Ableger Lucent Technologies will die Entwicklung im Bereich so genannter holografischer oder Multilayer-Datenspeicher vorantreiben und hat dazu eine neue Tochterfirma namens InPhase Technologies gegründet. Bei der holografischen Speicherung werden Daten nicht nur auf der Oberfläche eines Mediums, sondern durch dessen gesamte Dicke hindurch geschrieben, was eine höhere Kapazität ermöglicht. Die in den Bell Laboratories ersonnene Technik speichert Informationen zudem in einem "Page Format", bei dem sich angeblich eine Million Bits auf einmal auslesen lassen. Wann entsprechende Produkte marktreif sein könnten, ist indes noch ungewiss.

Die Idee der Speicherung von Daten in mehreren Schichten ist übrigens keine echte Sensation. Schon Ende November 1999 hat die New Yorker Firma C3D ihre "FMD"-Medien (Fluorescent Multilayered Disk) angekündigt, die in bis zu 50 Schichten fast 140 GB Daten unterbringen soll. Auch diese Technik befindet sich noch in der Entwicklung.