Web

 

Lucent plant weitere Entlassungen

06.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach dem gescheiterten Merger mit dem französischen Konzern Alcatel will Lucent Technologies offenbar durch weitere Stellenstreichungen gesunden. Zu den im Januar angekündigten Entlassungen von 10.000 Mitarbeitern sollen nun unbestätigten Presseberichten zufolge weitere 5000 hinzukommen. Der Netzwerkausrüster will sein mittleres Management in den USA angeblich durch Abfindungen und Vorruhestandsangebote ausdünnen.

Chief Executive Officer (CEO) und Chairman Henry Schacht nahm zu den Gerüchten bislang keine Stellung, erklärte jedoch, in Kürze weitere Details zur Restrukturierung bekannt geben zu wollen. Dazu könnte auch die Ankündigung des Verkaufs der Glasfaserkabel-Einheit gehören. Zudem bekräftigte Schacht, dass Lucent an seiner Prognose für das dritte Fiskalquartal festhalte. In diesem Zeitraum will man etwas besser abschneiden als im zweiten Quartal, als die US-Company einen Nettoverlust von 3,7 Milliarden Dollar bei Einnahmen von 5,9 Milliarden Dollar auswies (Computerwoche online berichtete).