Web

 

Lucent mit Gewinneinbruch im Schlussquartal

26.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Beim US-amerikanischen Telekomausrüster Lucent ist der Gewinn im Ende September abgelaufenen vierten Geschäftsquartal bei einem kleinen Umsatzplus eingebrochen. Der Überschuss sank auf 374 Millionen Dollar oder 0,08 Dollar je Aktie, wie die Lucent Technologies vor US-Börseneröffnung in Murray Hill mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte die Gesellschaft noch 1,21 Milliarden Dollar oder 0,23 Dollar je Aktie erzielt.

Im Quartalsgewinn ist laut Lucent ein positiver Steuereffekt von 107 Millionen Dollar enthalten. Dies entspreche 0,02 Dollar je Aktie. Bereinigt um diesen Sondereffekt erwirtschaftete Lucent damit einen Quartalsgewinn von 0,06 Dollar pro Titel. Von First Call befragte Analysten hatten 0,05 Dollar je Aktie erwartet. Der Umsatz stieg Schlussquartal 2004/05 im Jahresvergleich um ein Prozent auf 2,43 Milliarden Dollar. Damit verfehlte der Telekomausrüster die Analystenschätzung von 2,46 Milliarden Dollar.

Im gesamten Geschäftsjahr 2004/05 stieg der Umsatz um vier Prozent auf 9,44 Milliarden Dollar, wie Lucent bekanntgab. Der Überschuss sackte von 2,01 auf 1,19 Milliarden Dollar ab. Je Aktie bedeutete dies einen Rückgang von 0,42 auf 0,24 Dollar.

Der Finanzchef des Netzausrüsters, Frank D'Amelio, erwartet im gerade angelaufenen neuen Geschäftsjahr 2005/06 ebenfalls Umsatzzuwächse. Die Erlöse sollten im mittleren einstelligen Prozentbereich steigen, sagte er. "Wir werden uns weiter auf unsere Produktivität und das Kostenmanagement konzentrieren, während wir an neuen Umsatz- und Marktchancen für unser Geschäft arbeiten." Lucent widmet sich der Entwicklung von Systemen, Dienstleistungen und Software für Telekomanbieter, Unternehmen sowie die öffentliche Hand. Die Gesellschaft ist in drei Bereichen tätig: Integrated Network Solutions (INS), Mobility Solutions (Mobility) und Lucent Worldwide Services (LWS). (dpa/tc)