Mit SAP-Modul

Löffelhardt will seine Transportkosten optimieren

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Um die vielfältigen Transporte effektiver und die Kosten transparenter zu machen, hat Löffelhardt eine Plattform für die Transportdisposition in Auftrag gegeben.
Paternosteranlage für die Kleinteile-Kommissionierung
Paternosteranlage für die Kleinteile-Kommissionierung
Foto: Inconso AG, Bad Nauheim

Die Emil Löffelhardt GmbH & Co. KG ist ein mittelständischer Großhandelsbetrieb in der vierten Generation. Er beliefert Elektrohandwerk und -Fachhandel, verarbeitende Industrie sowie Großverbraucher, Behörden und Verwaltungen mit Produkten und Dienstleistungen der Elektrotechnik und Elektronik. Neben dem Stammhaus in Fellbach unterhält er zehn Filialen in Baden-Württemberg.

Um die vielfältigen Transporte effektiver und die Kosten transparenter zu machen, hat Löffelhardt eine Plattform für die Transportdisposition in Auftrag gegeben. Mit Konzeption und Realisierung betraute das Unternehmen die Inconso AG, Bad Nauheim. Sie bildet die Anforderungen in einem Prozess ab, der auf dem SAP-Modul LES-Tra (Logistics Execution System - Transport) basiert und deshalb in die Standardprozesse des ERP-Systems (SAP Business Suite) integriert sein sollte. Zudem stellt Inconso eigene Transport-Addons bereit. Löffelhardt zählt zu den Pilotkunden dieser Lösung.

Im Einzelnen werden sechs Teilprozesse eingeführt:

  • Stellplatzverwaltung und Verladekontrolle,

  • Transportplanung und Wegeoptimierung,

  • Transportkosten-Optimierung,

  • Abladekontrolle und Ablieferungsnachweis,

  • Retouren und Packmittelverwaltung sowie

  • Tracking-und-Tracing-Funktionen.