Web

 

Linux-Konsolidierung: Mandrakesoft schluckt Conectiva

25.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwei Linux-Distributoren verschmelzen: Die französische Mandrakesoft übernimmt die brasilianische Conectiva. Diese erhält Aktien des Pariser Linux-Spezialisten im Wert von 1,79 Millionen Euro. Mandrakesoft verspricht sich von dem Deal eine Stärkung der Marktposition. Das Unternehmen ist außerhalb des heimischen Marktes vor allem in den USA mit seinem Angebot für Privatanwender erfolgreich. Mit einem weltweiten Marktanteil von drei Prozent ist es viertgrößter Linux-Distributor hinter Red Hat, Novell (Suse) und der japanischen Turbolinux Inc.

Conectiva hat 60 Angestellte in drei Niederlassungen in Curitiba, Sao Paulo und Manaus. Im letzten Geschäftsjahr machte die Firma 1,7 Millionen Euro Umsatz und schaffte beim Gewinn eine schwarze Null. Mandrakesoft hat im letzten Geschäftsjahr 5,18 Millionen Euro Umatz und 1,39 Millionen Gewinn erzielt. Das kann man wohl einen erfolgreichen Turnaround nennen. Denn Mandrakesoft musste sich noch 2003 unter Gläubigerschutz flüchten und entkam der folgenden staatlichen Aufsicht erst im März vergangenen Jahres (Computerwoche.de berichtete). (ls)