CW-Kommentar

Lieber beflügeln statt auf die Stimmung drücken

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Vielleicht nehmen die CIOs den Auftrag zum Sparen ja ernster als das Business. So könnte man jedenfalls mutmaßen, wenn man die jüngste IDC-Umfrage anschaut.
COPUTERWOCHE-Redakteurin Karin Quack
COPUTERWOCHE-Redakteurin Karin Quack
Foto: Karin Quack

Wenn man dieser Tage einen CIO anruft, bekommt man häufig zu hören: "Tut mir leid, ich bin gerade mit dem Budget beschäftigt, melden Sie sich doch einfach nächsten Monat nochmal."

Diese Entschuldigung ist mehr als stichhaltig. Schließlich geht es hier um viel Geld. Und das Ringen um eine Balance zwischen maximaler Unterstützung für das Business und minimaler Belastung der Unternehmensbilanz durch IT-Ausgaben ist trotz zwischenzeitlicher konjunktureller Erholung längst noch nicht ausgestanden.

IT-Kosten sind Nebensache

Dabei nehmen die IT-Verantwortlichen den Auftrag zum Sparen aber möglicherweise ernster, als er vom Business gemeint ist. Das legen jedenfalls die Ergebnisse der jüngsten IDC-Umfrage nahe. Demnach beschäftigt das Thema "Senkung der IT-Kosten" dertzeit 35 Prozent der deutschen CIOs - aber nur 22 Prozent der Business-Entscheider.

Manche werden nun behaupten, dass sich die Fachbereichsleiter sowie nicht für IT-Themen interessieren. Aber sie sehen sich spätestens dann widerlegt, wenn sie lesen, dass IDC zufolge immerhin 37 Prozent der Entscheider aus den Non-IT-Bereichen die Verbesserung der IT-Sicherheit als Herausforderung anerkennen.

Höhere Ziele im Visier

Nun lässt sich eine Studie mit 123 Business- und 165 IT-Entscheidern, die noch dazu unter dem Motto "Managing Mobile Enterprises" stand, sicher nicht zum Kronzeugen für das Ende des Sparzwangs in der IT machen. Aber sie sollte zum Nachdenken anregen. Vielleicht lohnt es sich ja, dann und wann Veto einzulegen und gute Argumente für ein höheres Investitionsbudget vorzubringen.

Selbstverständlich ist es anerkennswert, wenn ein CIO seine IT-Organisation auf höchste Effizienz trimmt. Der persönliche Ehrgeiz der IT-Verantwortlichen sollte sich jedoch auf höhere Ziele richten: Ein Euro Mehrumsatz, der mit Hilfe der IT erzielt wird, kann das Unternehmen beflügeln; ein Euro weniger, der für die IT ausgegeben wird, drückt nur auf die Stimmung.

Karin Quack, COMPUTERWOCHE-Redakeurin