Web

 

LG.Philips will mit Börsengang zwei Milliarden Dollar verdienen

10.05.2004

Das niederländisch-koreanische Gemeinschaftsunternehmen LG.Philips LCD will im Zuge eines für den 14. Juli angesetzten Börsengangs 2,3 Billionen Won (umgerechnet 1,96 Milliarden Dollar) verdienen, wie ein Sprecher der südkoreanischen Finanzaufsicht heute bekannt gab. Demnach sollen rund 1,8 Billionen Won in New York und die verbleibenden 500 Millionen Won in Seoul anfallen. LG.Philips will dazu neue Aktien im Wert von 1,5 Billionen Won sowie bestehende Anteile im Wert von 800.000 Won platzieren. Der weltgrößte Hersteller von Flüssigkristallbildschirmen hatte schon früher angekündigt, er strebe bis Ende des dritten Quartals ein Joint Listing in New York und Seoul an. LG Electronics, das 50 Prozent an LG.Philips hält, hatte dann Anfang letzten Monats das Volumen des Initial Public Offering auf über eine Milliarde Dollar geschätzt.

Für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2003 hatte der LCD-Hersteller auf Basis von 6.03 Billionen Won Umsatz einen Reingewinn von 1,02 Billionen Won ausgewiesen. Das Joint Venture will in den kommenden zehn Jahren 20 Billionen Won in einen Fertigungskomplex in Paju nördlich Seoul investieren. (tc)