Web

 

KPN meldet sich zurück im deutschen Datennetzmarkt

10.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische TK-Konzern KPN hat seine Sparte "Eurorings" offiziell jetzt auch in Deutschland gestartet. Darin kombiniert sind Überbleibsel des früheren Joint Ventures KPN Qwest und andere Bereiche, die schon in der Vergangenheit international aktiv waren. In Deutschland verfügt Eurorings nach KPN-Angaben über große Netzkapazitäten mit PoPs (Points of Presence) in 20 Städten. Verbunden sei das Netz mit den Niederlanden, Belgien und Nordfrankreich, zudem gebe es direkte Anbindungen nach Großbrittanien und den USA. Außerhalb des eigenen Kernnetzes sollen noch in diesem Jahr mindestens ein Dutzend wichtige europäische Städte eingebunden werden, weltweit kooperiert Eurorings bei Bedarf mit geeigneten Partnern.

Speziell an den Standorten Frankfurt und Düsseldorf verfüge man über erfahrene Mannschaften und könne somit deutschen Kunden ein komplettes Portfolio von Daten- und IP-Dienstleistungen (u.a. Internet-Zugang, IP-VPN, ATM, IP Transit, SDH und Wavelength) offerieren, das sich für Carrier sowie internationale und nationale Firmenkunden eigne, erklärte KPN weiter. (tc)