Web

 

Kostenlose DSL-Flatrate von GMX

01.03.2006
Wer sich für zwei Jahre an die United-Internet-Tochter bindet, muss kein Geld für die Flatrate zahlen. Lediglich die Gebühren für den Festnetzanschluss und DSL-Zugang sind zu berappen.

Bislang konnten Websurfer eine Gratis-Flatrate allenfalls für einen zeitlich begrenzten Zeitraum bekommen. Nun macht GMX den Anfang und bietet einen kostenfreien DSL-Zugang. Lediglich für Festnetzanschluss und DSL-Zugang werden die üblichen Gebühren von insgesamt 33 Euro fällig. Damit dürfte die letzte Runde im Preiskampf um den günstigsten DSL-Anschluss eröffnet sein.

Bislang surfen 200 000 Kunden über die United-Internet-Tochter, die insgesamt über fünf Millionen kostenpflichtige Kundenverträge zählt. Wie GMX-Geschäftsführerin Eva Heil im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung" sagte, soll mit dem Gratisangebot die Zahl der monatlichen Neukundenverträge verdoppelt werden.

Da GMX auch als DSL-Wiederverkäufer der Telekom an den DSL-Grundgebühren verdient, dürfte selbst die Umsonst-Offerte Geld in die Kasse bringen. GMX streicht etwa zehn bis 15 Prozent der 19,99 Euro ein, die für einen Zwei-Megabit-Zugang zu bezahlen sind. In einer ähnlichen Größenordnung liegt der Gewinn an der Vermittlung eines Kunden für einen Sechs-Megabit-DSL-Anschluss, der 24,99 Euro kostet.

Marktbeobachter glauben dennoch, dass sich das Angebot von GMX nur dann rechnet, wenn es dem Anbieter gelingt, Zusatzdienste wie IP-Telefonie an den Kunden zu bringen. Angeblich arbeitet GMX an solchen Angeboten. Obwohl das Angebot auf den ersten Blick kaum attraktiver sein könnte, warnen die Analysten von Ovum davor, sich vorschnell für zwei Jahre an GMX zu binden. Telefon- und DSL-Anschlüsse seien über kurz oder lang getrennt voneinander zu haben, ein Festnetzvertrag mit der Telekom werde dann nicht mehr zwingend erforderlich sein. Weitere Preisnachlässe wären die Folge. (hv)