Web

 

Konsortium will SunGard für zehn Milliarden Dollar kaufen

21.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein von der US-Investmentfirma Silver Lake Partners geführtes Konsortium will einem Medienbericht zufolge die amerikanische Software- und Datensicherungsfirma SunGard Data Systems kaufen. Der Kaufpreis könnte bis zu zehn Milliarden Dollar (7,6 Mrd Euro) betragen, berichtete die "New York Post". Andere Konsortialteilnehmer seien die Investmentfirmen Texas Pacific Group und die Thomas H. Lee Partners. Die Gruppe hat nach Angaben der Zeitung während der vergangenen Wochen ernsthafte Gespräche mit SunGard über einen Kauf geführt.

Zu den Hauptgeschäftsfeldern von SunGard gehört eine Katastrophensicherungs-Sparte. Sie sichert Daten und Datensysteme von Unternehmen für den Fall eines durch Naturkatastrophen oder Terroranschläge verursachten Datenverlusts. SunGard hatte im Oktober vergangenen Jahres angekündigt, dass sie diese Sparte abtrennen wolle. Die Software- und Bearbeitungssparte entwickelt Systeme für Banken, Investmentbanken, Investmentfonds und andere Firmen. Diese verwenden SunGard-Produkte für die Bearbeitung ihrer Transaktionen sowie für die Buchführung ihrer Wertpapier-, Warenhandels- und Investmentgeschäfte.

SunGard hatte im vergangenen Jahr 3,6 Milliarden Dollar umgesetzt und 454 Millionen Dollar verdient. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Wayne, Pennsylvania. SunGard hat mehr als 20.000 Kunden in 50 Ländern, darunter die 50 weltgrößten Finanzdienstleister.

Die SunGard-Aktien waren am Montag vorbörslich um mehr als 20 Prozent auf 30 Dollar in die Höhe geschossen. (dpa/tc)