Die besten Systemhäuser 2014

Kleine Anbieter werden gerne weiterempfohlen

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Unserer aktuellen Erhebung zufolge genießen kleine und mittelgroße Systemhäuser eine besondere Wertschätzung ihrer Kunden. Sie werden deutlich häufiger von Anwendern weiterempfohlen als große Anbieter.

In der jährlichen Umfrage zum "Besten Systemhaus Deutschlands" von COMPUTERWOCHE und ChannelPartner wird unter anderem die Weiterempfehlungsrate erhoben. Auf die Frage "Würden Sie Ihr Systemhaus weiterempfehlen?" konnten Teilnehmer der Umfrage ihren Geschäftspartner auf einer Skala von null Prozent (keinesfalls) bis 100 Prozent (uneingeschränkt empfehlenswert) bewerten.

Die Auswertung der Erhebung zeigt, dass vor allem kleine und mittelgroße Anbieter besonders gerne weiterempfohlen werden. In dem Rating zur Weiterempfehlung sind auf den vorderen zehn Plätzen sieben Anbieter mit einem Jahresumsatz von 50 Millionen Euro gelistet (PRODATEC, Krämer IT, Advanced UniByte, Dextra Data, MR-Systeme, dualutions und Netzorange IT Dienstleistungen). Drei weitere Anbieter in den Top Ten entstammen der Gewichtsklasse der mittelgroßen Systemhäuser mit einem Jahresumsatz von bis zu 250 Millionen Euro.

Das erste große Systemhaus in dem Rating ist Cancom auf Rang 16.

»

Systemhausstudien 2014 zum Download

IDG Business Research Services befragt seit 2008 in Kooperation mit Computerwoche und ChannelPartner jährlich die Unternehmen in Deutschland, wie zufrieden sie mit den Leistungen ihrer Systemhäuser sind.

Bei der aktuellen Erhebung gaben 2.795 IT-Verantwortliche und Entscheider ihr Votum ab. Sie bewerteten insgesamt 4.734 Projekte, aufgeschlüsselt nach den Kategorien Storage, Security, Infrastrukturhard- und -Software, Netzwerke, Mobility, Managed Services, Anwendungssoftware und Collaboration.

Systemhausstudien 2014 zum Download

Der Vergleich des aktuellen Rankings mit dem des Vorjahres zeigt eine bemerkenswerte Entwicklung innerhalb der Top-Ten-Liste: Bis auf Sysback haben alle Anbieter bei den prozentualen Zustimmungsraten verloren. Der Rückgang ist zwar minimal und beläuft sich nur auf bis zu drei Prozentpunkte, er ist aber - abgesehen von einigen Ausnahmen - durchgängig auch bei den schlechteren Platzierungen zu beobachten.