Web

 

Kirch hält an EM.TV-Einstieg fest

15.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Kirch-Gruppe hält trotz des Ermittlungsverfahren der Münchner Staatsanwaltschaft gegen den EM.TV-Chef Thomas Haffa und dessen Bruder und Ex-Finanzvorstand Florian Haffa an einem Einstieg bei dem Medienvermarkter fest. Derzeit liegen insgesamt sieben Strafanzeigen vor, die dem Unternehmen vorwerfen, seine finanzielle Situation verschleiert und Insider-Handel betrieben zu haben (Computerwoche online berichtete). Einem Kirch-Sprecher zufolge haben die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen keinerlei Bedeutung für die abgeschlossenen Vereinbarungen. EM.TV hat unterdessen Berichten widersprochen, dass der Deal mit Kirch auch aus anderen Gründen, zum Beispiel einer zu dünnen Finanzdecke des Käufers, nicht zustande kommen könnte. Beide Unternehmen gehen davon aus, dass Ende

Januar, Anfang Februar, ein Abschluss erzielt werde. Im Moment finde die genaue Prüfung statt.