"House of Cards"

Kevin Spacey beschert Online-Videothek Netflix Kunden-Ansturm

23.04.2013
Die Wette auf Kevin Spacey hat sich für die amerikanische Online-Videothek Netflix voll ausgezahlt.
Kevin Spacey ist Frank Underwood in "House of Cards".
Kevin Spacey ist Frank Underwood in "House of Cards".
Foto: Netflix

Unter anderem dank der ersten eigenen Serie "House of Cards" (Kartenhaus, läuft in Deutschland exklusiv beim Bezahlsender Sky) mit dem Hollywood-Star kamen zwei Millionen neue Kunden in den USA hinzu, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss am Montag mitteilte. Die Aktie schoss im nachbörslichen Handel um rund ein Viertel auf über 217 Dollar hoch.

Netflix hatte in den Quartalen davor Probleme mit einem gescheiterten Firmenumbau und Lizenzen für TV-Inhalte gehabt. Das ist jetzt in den Hintergrund gerückt. Weltweit gewann Netflix drei Millionen Kunden hinzu und hat jetzt insgesamt über 36 Millionen Nutzer, davon 29,2 Millionen in den USA. Der Quartalsumsatz stieg im Jahresvergleich um 18 Prozent auf gut eine Milliarde Dollar. Unterm Strich gab es zwar nur einen dünnen Gewinn von 2,7 Millionen Dollar. Ein Jahr zuvor hatte Netflix aber noch 4,6 Millionen Dollar verloren. (dpa/tc)