Web

 

Kein "Microsoft" mehr in ARD-Wahlgrafiken

21.11.2005
Der NDR und der Linux-Verband haben ihre juristische Auseinandersetzung trotz ihrer unterschiedlichen Rechtsauffassungen beigelegt.

In dem Rechtsstreit ging es einer Mitteilung des Senders zufolge darum, ob die Einblendung des Logos und/oder des Namens der Firma Microsoft in Wahlgrafiken zulässig ist. Die Sache sei teilweise gerichtlich ausgetragen, aber noch nicht endgültig entschieden worden.

Einen Anlass für die Beilegung biete, so der NDR weiter, die Beendigung der Kooperation von Infratest dimap mit Microsoft im Zusammenhang mit der ARD-Wahlberichterstattung. Die ARD werde in Wahlgrafiken bei zukünftigen Landtags-, Bundestags- und Europawahlen daher Microsoft als technischen Dienstleister nicht mehr nennen (der NDR hat in der ARD die Federführung für den Wahlberichterstattungsvertrag mit Infratest dimap).

Ein interessanter Sinneswandel gegenüber dieser Stellungnahme von Infratest-dimap-Geschäftsführer Richard Hilmer vom September vergangenen Jahres. (tc)