Web

 

Kauft Oracle HPs Middleware?

07.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard (HP) will sich von seinem Middleware-Business trennen. Das teilte das Unternehmen auf einem Analystentreffen in Boston mit. Als möglicher Käufer wird Oracle gehandelt, das damit sein eigenes Application-Server-Geschäft stärken könnte. HPs Produktpalette im Bereich Middleware umfasst unter anderem einen J2EE-Application-Server, einen Transaktions-Server, einen Messaging-Server und verschiedene XML-Tools. Diese Lösungen gehen auf die Übernahme von Bluestone Software vor zwei Jahren zurück. Hinzu kommt HPs "E-Speak"-Software und das Business-Modelling-Tool "Process Manager".

Gerüchten zufolge steht der Deal zwischen Oracle und HP kurz vor dem Abschluss. Er könnte noch dadurch gefährdet werden, dass eine HP-Abteilung sich dazu entschließt, die Verantwortung für die Produkte zu übernehmen. Das ist aber eher unwahrscheinlich, denn das Unternehmen hat im Bereich E-Business-Software schwere Verluste einstecken müssen und sich daher entschlossen, nicht mehr alle Lösungen selbst zu entwickeln und dafür stärker mit Partnern zusammenzuarbeiten. (ave)