Web

 

Kartellamt billigt Kabelfusion

02.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Bundeskartellamt steht einer Übernahme des zweitgrößten deutschen TV-Kabelnetzbetreibers Ish durch dessen Rivalen Iesy positiv gegenüber. Die Behörde beabsichtige, "das Zusammenschlussvorhaben nicht zu untersagen", zitiert die "Financial Times Deutschland" aus einer ersten Stellungnahme des Kartellamts.

Das grüne Licht der Wettbewerbsaufseher würde die zersplitterte Kabellandschaft in Deutschland wieder ein Stück zusammenfügen. Zudem entstünde mit 5,5 Millionen Kunden ein ernst zunehmendes Gegengewicht zum doppelt so großen Marktführer Kabel Deutschland (KDG), so das Blatt.

Iesys Eigner, der Finanzinvestor Apollo, könne durch eine Übernahme den Wert seiner Investition deutlich steigern. Knapp 1,6 Milliarden Euro hatte Apollo den rund 30 Gläubigerbanken von Ish geboten. Bis die endgültige Entscheidung fällt, können alle betroffenen Firmen nun Stellung nehmen.

Zuvor hatte KDG geplant, Ish, Iesy und Kabel Baden-Württemberg zu übernehmen. Die Fusion wurde von den Wettbewerbshütern jedoch untersagt. Die TV-Sender, die ihre Programme ins Kabel einspeisen, würden anschließend einer zu großen Marktmacht gegenüberstehen, so das Argument der Kartellbehörde. (mb)