Ratgeber Karriere

Tipps für SAP-Partner und SAP-Profis

Karriereratgeber 2015 – Frank Rechsteiner

Johannes Königes ist freier Autor in München.
Vom 15. bis 28. Oktober 2015 betreut Frank Rechsteiner das CW-Karriereforum. SAP-Partner und IT-Unternehmen erhalten von ihm Tipps, wie sie ihr Recruiting effektiver gestalten können. SAP-Beratern und Entwicklern zeigt er auf, wie sie sich weiterentwickeln können.
Als Geschäftsführer der Personalberatung Hype arbeitet Frank Rechsteiner zusammen mit SAP-Partnern und IT-Unternehmen an passenden Recruiting-Lösungen.
Als Geschäftsführer der Personalberatung Hype arbeitet Frank Rechsteiner zusammen mit SAP-Partnern und IT-Unternehmen an passenden Recruiting-Lösungen.

Megatrends wie Cloud und Industrie 4.0 wirken als Game Changer auch für die Beschaffung geeigneter IT-Fachkräfte. Doch gibt es für SAP-Partner und IT-Firmen kein Patentrezept, wie sie die richtigen Mitarbeiter finden und an sich binden können. Jedes Unternehmen muss eine Recruiting-Strategie entwickeln, die auf seine individuelle DNA zugeschnitten ist.

Als Geschäftsführer der Personalberatung Hype arbeitet Frank Rechsteiner zusammen mit SAP-Partnern und IT-Unternehmen an passenden Lösungen. Sie erfahren, welche Anforderungen IT-Fachkräfte heute an ihre Arbeitgeber stellen und welche Arbeitsmodelle erfolgreich sind.

Karrierebegleiter mfür SAP-Profis

Darüber hinaus nutzt Frank Rechsteiner seine langjährigen Branchenkenntnisse, um Beratern, Entwicklern und Projektleitern individuelle Empfehlungen für den Aufstieg in eine Führungsposition zu geben. Als Karrierebegleiter lotet Rechsteiner gemeinsam mit den Bewerbern das Karrierepotenzial aus und zeigt die beruflichen Perspektiven.

 

Frank Rechsteiner

"In meinen Gesprächen mit SAP-Kandidaten höre ich immer wieder die
Frage, wie es ein Bewerber nach Jahren als Senior Berater oder Projektleiter
noch schaffen kann, die Karriere voranzutreiben. Welche Möglichkeiten gibt es
dazu?"

"Zunächst bitte ich jeden interessierten
Bewerber, eine klare Entscheidung zu treffen, ob er eine Experten- oder
Führungslaufbahn bevorzugt. Je nachdem erstellen wir dann gemeinsam einen
individuellen Karriereplan, der zum Beispiel so aussehen kann:

Wird eine
Expertenlaufbahn gewünscht, lautet die erste zentrale Frage, welche beruflichen
Ziele ein SAP-Kandidat kurz- und mittelfristig erreichen möchte. Dann finden wir
heraus, welche Fähigkeiten und Kenntnisse zur Erreichung dieser Ziele
erforderlich sind. Eventuelle Defizite werden mit gezielter Weiterbildung
aufgeholt. Bei allem wichtig ist ein maßgeschneiderter Zeitplan mit zentralen
Meilensteinen.

Und wie steht es um Ihre persönliche Karriereplanung?
Sehen Sie Ihre Zukunft in einer IT-Führungsposition oder eher als IT-Fachkraft?

Ich freue mich auf Ihre Fragen und Kommentare!

F.Rechsteiner

Liebe Leserinnen und Leser der Computerwoche,

der IT-Arbeits- und -Bewerbermarkt ist in starkem Wandel.
Megatrends wie Cloud und Industrie 4.0 erfordern neue Strategien sowohl von
Arbeitgebern als auch von Arbeitnehmern.

So müssen SAP-Partner und IT-Firmen mehr denn je
geeignete Maßnahmen entwickeln, um qualifizierte Fach- und Führungskräfte zu
rekrutieren und an sich zu binden. SAP-Spezialisten, die in Führungspositionen
streben, müssen dabei stets auf dem neuesten Stand der technologischen
Entwicklung sein.

Nutzen Sie meine langjährigen Erfahrungen in der
SAP-Personalberatung und treten Sie mit mir in den Dialog! Ich gebe Ihnen gerne
Tipps, wie Sie den Anforderungen auf beiden Seiten optimal genügen können.

Ich freue mich auf Ihre Fragen.

Herzlichst, Ihr Frank
Rechsteiner

F.Rechsteiner

Dazu eine Gegenfrage: Auf welche Kanäle setzen Sie, um geeignete Bewerber anzusprechen – Personalberater, Stellenanzeigen in Zeitungen, Jobportale, persönliche Netzwerke, Social Networks wie XING, LinkedIn etc.? Mein Rat: Konzentrieren Sie sich auf zwei Kanäle und halten Sie diese Strategie mindestens sechs Monate lang durch, statt sich wahllos zu verzetteln!
Achten Sie auch darauf, dass Sie in Ihrer Ansprache die Erwartungen an die neuen Mitarbeiter deutlich formulieren. Wer einen Senior Berater mit drei bis fünf Jahren Berufserfahrung sucht, hat meist schon verloren – den suchen alle! Zielführender ist es, unternehmens- und positionsspezifische Anforderungsprofile zu erarbeiten und diese mit eignungsdiagnostischen Verfahren, wie Assessment Center, zu kombinieren.
Stellen Sie Ihre Wettbewerbsvorteile als Arbeitgeber heraus! Längst genügt es nicht mehr, mit Allgemeinplätzen, wie attraktiven Projekten oder einem guten Betriebsklima, zu werben. Besser ist es, dem wachsenden Wunsch nach einer Work-Life-Balance Rechnung zu tragen, also zum Beispiel Teilzeitstellen in der Beratung anzubieten oder die Reisetätigkeit von Beratern auf maximal zwei Tage pro Woche zu beschränken. Alle anderen Aufgaben werden dann remote oder im Home Office abgewickelt. Auch innovative Führungsmodelle, wie der rollierende Teamleiter, sind geeignet, um im War for Talents erfolgreich zu sein.

F.Rechsteiner

Wir sind ein stark expandierendes SAP-Beratungshaus, das ständig auf der Suche nach geeigneten Kandidaten ist. Welche Tipps können Sie uns geben, um beim Recruiting möglichst erfolgreich zu sein?

comments powered by Disqus