Enterprise-Manager

Kai Gutzeit hat Google verlassen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der zuletzt in den Regionen DACH und Nordics für Googles Enterprise-Produkte zuständige Manager Kai Gutzeit hat den Internet-Konzern verlassen.
Kai Gutzeit (Foto: Google)
Kai Gutzeit (Foto: Google)

Gutzeit war im Jahr 2007 durch die Übernahme von Postini zu Google gestoßen und seitdem mit seiner Vertriebsmannschaft unter anderem für den Verkauf der gehosteten Programmsammlung "Google Apps Premier Edition" sowie der Google Search Appliances an Firmenkunden zuständig.

Über die Hintergründe seines Ausscheidens ist nichts bekannt. Man darf aber wohl mußmaßen, dass die Konzernzentrale in Mountain View, Kalifornien, mit dem erreichten Vertriebserfolg nicht zufrieden war. Insbesondere in Deutschland hat Google es Kai Gutzeit mit den verschiedenen Datenschutzproblemen in diesem Jahr, die das Image des Konzerns ordentlich angekratzt haben, aber auch alles andere als einfach gemacht.

Übergangsweise kümmert sich nun Jesper Stormholt von Schweden aus um den Vertrieb der kostenpflichtigen Google Apps und der GSAs in der DACH-Region. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wer Nachfolger von Kai Gutzeit wird und wo er selbst wieder auftaucht (wir gehen mal davon aus, dass er der IT-Branche erhalten bleibt).