SAP-Führungswechsel

Kagermann erwartet zweistelliges Wachstum

29.05.2009
Wenige Tage vor seinem Abschied als SAP-Chef hat Hennig Kagermann für Europas führenden Softwarehersteller eine Rückkehr auf die Erfolgsspur angekündigt.
Einer bleibt, einer geht: Leo Apotheker und Henning Kagermann auf ihrer letzten gemeinsamen Hauptversammlung der SAP.
Einer bleibt, einer geht: Leo Apotheker und Henning Kagermann auf ihrer letzten gemeinsamen Hauptversammlung der SAP.

"Ich gehe fest davon aus, dass SAP auch wieder zweistellig wachsen wird", sagte der Manager der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ). Ein Ende der Wirtschaftskrise sei aber noch nicht absehbar. Kagermann scheidet Ende Mai als Vorstandschef bei dem Weltmarktführer für Unternehmenssoftware aus. Er arbeitete 18 Jahre lang im Vorstand des Walldorfer DAX-Konzerns. Die letzten Monate seiner Karriere steuerte er mit Co-Vorstandschef Léo Apotheker gemeinsam das Geschäft des Softwarehauses.

SAP hat seit Ende 2008 mit einem einbrechenden Geschäft zu kämpfen. Im ersten Quartal verzeichneten die Walldorfer einen Gewinneinbruch um 16 Prozent auf 204 Millionen Euro; das Ergebnis vor Zinsen und Steuern verringerte sich um acht Prozent auf 332 Millionen Euro. Die Softwareerlöse sackten um ein Drittel auf 418 Millionen Euro ab. Erstmals in der Unternehmensgeschichte werden Stellen gestrichen. 3.000 Jobs sollen konzernweit bis zum Jahresende wegfallen, 600 davon in Deutschland. (dpa/ajf)