Web

 

JVC entwickelt Technologie gegen Raubkopien

30.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - JVC will mit einer neue Technologie Softwarepiraten zu Leibe rücken. Dazu kodiert "Root" die auf der Silberscheibe gespeicherten Daten und legt einen passenden Schlüssel an. Dieser wird so platziert, dass er von CD-ROM-Laufwerken und Brennern nicht ausgelesen werden kann. Beim Kopieren der CD werden nur die chiffrierten Daten übertragen, so dass Duplikate unbrauchbar sind. Der Kopierschutz lasse sich zusätzlich erhöhen, indem man für jede CD einen anderen Schlüssel verwende und diesen an verschiedenen Stellen verstecke, sagt der Hersteller.

Vorerst hat JVC Root nur für Daten-CDs vorgesehen, da die Anforderungen für Musikalben andere seien. Es müsse zum Beispiel gewährleistet werden, dass die Audioqualität nicht leide und sich geschützte CDs auch in gewöhnlichen CD-Playern abspielen lassen. Der Hersteller will die Technologie ab 2003 weltweit in seinen CD-Presswerken anbieten. (lex)