Web

 

Jupiter reduziert Online-Werbemarktprognose drastisch

19.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Online-Werbemarkt soll in diesem Jahr mit 7,5 Milliarden Dollar nur um zwölf Prozent gegenüber 2000 zulegen. Damit haben die Auguren des Marktforschungsunternehmens Jupiter MMXI ihre Prognosen deutlich nach unten geschraubt: Im vergangenen Jahr hatten sie für 2001 noch ein Wachstum von 47 Prozent erwartet. Den neuen Schätzungen zufolge werden westeuropäische Firmen in diesem Jahr rund eine Milliarde Dollar in Online-Werbung investieren, was einer Steigerung von 27 Prozent gegenüber 2000 entspricht. Nordamerikanische Unternehmen hingegen dürften ihr Online-Werbebudget von 5,5 Milliarden Dollar um weniger als zehn Prozent erhöhen. Die neuen Zahlen tragen der Dotcom-Flaute und der derzeitigen Konjunkturdelle Rechnung.

Im vergangenen Jahr erreichte der Internet-Werbemarkt laut Jupiter aufgrund der Dotcom-Euphorie ein 116-prozentiges Wachstum in Europa und eine 56-prozentige Steigerung in Nordamerika. Im kommenden Jahr sollen die Online-Werbeinvestitionen nach der diesjährigen Abflachung wieder um 27 Prozent zulegen.

Trotz der reduzierten Erwartungen für dieses Jahr rechnet Jupiter bis 2006 mit deutlichen Zuwächsen: Insgesamt 25 Milliarden Dollar sollen dann für Online-Werbung weltweit ausgegeben werden. Damit würde der Anteil der im Internet geschalteten Spots am Gesamtwerbemarkt von derzeit 2,1 auf 5,2 Prozent ansteigen.