Web

 

Juniper-Router im T-Com-Breitbandnetz beschleunigt

25.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Siemens Com hat gemeinsam mit seinem Techniklieferanten Juniper Networks das Upgrade des Breitband-Zugangsnetzes von T-Com abgeschlossen. Dazu wurden einer Mitteilung zufolge vor allem die vorhandenen Juniper-Router der "E-Series" hochgerüstet, um das Netz für künftige Anforderungen vorzubereiten. Die Maschinen haben nun eine "deutlich höhere Rechenleistung und Speicherkapazität".

T-Com setzt den "ERX" von Juniper als breitbandigen Remote-Access-Server (BRAS) ein. Die Geräte bedienen die so genannten AAA-Dienste (Authentifizierung, Autorisierung, Abrechnung) und ermöglichen auch Services wie Video-Streaming, weil sie mit ihren speziellen ASICs (Application Specific Integrated Circuits) verzögerungsfrei routen ("Wire Speed").

Siemens implementierte für die reibungslose und termingerechte Modernisierung im laufenden Netzbetrieb nach eigenen Angaben einen "Logistik- und Umrüstungsprozess mit kürzesten Durchlaufzeiten", Details dazu nannte das Unternehmen nicht. (tc)