Web

Javascript-Framework

JQuery 1.8 ist fertig

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nach mehreren Betas und einem Release Candidate liegt das in vielen modernen Webseiten eingesetzte Javascript-Framework "JQuery" nun in der endgültigen Version 1.8 vor.

Der finale Code steht sowohl komprimiert und minified als auch unkomprimiert zum Download bereit, teilt das Entwickler-Team im JQuery-Blog mit. Web-Entwickler, denen die Abhängigkeiten ihres Projekts bekannt sind, können überdies das neue grunt-basierende Build-System verwenden, um eine angepasste Version mit nur den tatsächlich benötigten Teilen der Bibliothek zu erstellen. Die Modularisierung soll in kommenden JQuery-Versionen noch deutlich ausgebaut werden.

Ohnehin ist es den Entwicklern gelungen, die Dateigröße von JQuery in der Version 1.8 nicht weiter zu erhöhen; die gzipped-Dateigröße ist im Gegenteil sogar ein paar hundert Byte kleiner als zuvor. Weitere Neuerungen in JQuery 1.8 sind eine neu geschriebene "Sizzle"-Selector-Engine (die übrigens immer noch die älteren IE-Versionen 6 und 7 unterstützt), entschlackter und beschleunigter Code für Animationen (Demo), automatisches CSS-Prefixing nach Browser sowie mehr Flexibilität bei der Verwendung von "$(html, props)" (hier lässt sich nun jede Methode und jedes Plug-in im übergebenen Objekt nutzen).

Außerdem wurden mehr als 160 zum Teil schon länger bekannte Bugs unter anderem in den Bereich CSS und Positioning gefixt und einige ältere Features - größtenteils undokumentierte Interna - herausgenommen. Für die nächsten Releases 1.9 und 2.0 sind da ein paar mehr Änderungen zu erwarten.

In Kürze soll JQuery 1.8 auch wie gewohnt über die Content Delivery Networks (CDNs) von Google und Microsoft bereitstehen. Lädt man die Library von dort, ist das für die meisten Nutzer "draußen" schneller als vom eigenen Webserver.