Web

 

Joint Venture zwischen Infineon und Toshiba fast perfekt

18.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Plan von Toshiba und Infineon, ihre Speicherchip-Produktion zusammenzulegen, steht kurz vor dem Abschluss. Dies berichtet die japanische Tageszeitung "Nihon Keizai Shimbun" in ihrer heutigen Donnerstagsausgabe. Zitiert werden Insider, denen zufolge die zwei Konzerne ihre gemeinsame Chipfertigung bereits im ersten oder zweiten Quartal 2002 in Angriff nehmen wollen. Geplant seien zwei verschiedene Joint Ventures - eines für die Produktion von DRAM-Speichern (Dynamic Random Access Memory), an dem Infineon die Mehrheitsanteile halten soll, und ein weiteres für Flash-Memory. An letzterem soll Toshiba eine 80- bis 90-prozentige Beteiligung bekommen.

Toshiba hatte vor einigen Monaten bekannt gegeben, dass man aufgrund des drastischen Preisverfalls im DRAM-Bereich nach einem Partner für die Speicherchip-Produktion Ausschau halte. Im Gespräch waren sowohl der deutsche Halbleiterhersteller (Computerwoche online berichtete) als auch Samsung Electronics aus Südkorea. Ein Toshiba-Sprecher kommentierte den japanischen Zeitungsbericht mit den Worten: "Toshiba muss seine Entscheidung noch fällen. Wir besprechen im Konzern noch immer, wie es mit unserem DRAM-Geschäft weitergehen soll."