Web

 

Jentro AG beantragt "vorübergehend" Insolvenz

18.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Jede Menge Presserummel heimste Mitte des Jahres die Münchner Softwareschmiede Jentro AG mit der Meldung ein, sie liefere in einem Gemeinschaftsprojekt mit Sun Microsystems und DaimlerChrysler die zentrale Softwareplattform für den weltweit ersten UMTS-PKW (Computerwoche online berichtete). Nun ist das Unternehmen laut "Don Alphonso" von Dotcomtod.de (dem deutschen Pendant zu F*****company.com) allerdings pleite.

Franz Müller, Director Sales beim Münchner Java-Spezialisten, bestätigte auf Anfrage, Jentro habe vorläufig Insolvenz beantragt. Diese sei aber aller Voraussicht nach in den nächsten Tagen wieder vom Tisch, weil die Verhandlungen mit einem strategischen Investor für eine zweite Finanzierungsrunde kurz vor dem Abschluss stünden. Die Gespräche hätten sich aufgrund bestimmter Vertragsdetails unerwartet in die Länge gezogen, man sei aber hinsichtlich des Fortbestandes der Firma zuversichtlich. (tc)