Web

DE-CIX

Jede Sekunde fließen eine Billion Bit durch Internet-Knoten

31.08.2010
Der zentrale Internet-Knoten in Frankfurt am Main schleust jede Sekunde eine Billion Bit durch seine Leitungen.
Im DE-CIX laufen alle Daten über optische Leitungen.
Im DE-CIX laufen alle Daten über optische Leitungen.

Mit dieser jetzt erreichten Marke von einem Terabit pro Sekunde unterstreiche der DE-CIX seine Position als weltweit größter Internet-Knoten, teilte der Betreiber am Dienstag mit. Dieser Datendurchsatz entspricht ungefähr der 20.000-fachen Kapazität der derzeit schnellsten Internetverbindungen mit VDSL, die bis zu 50 Megabit pro Sekunde erreichen.

Der DE-CIX verbindet die von Providern oder großen Unternehmen betriebenen Teilnetze, damit die Datenpakete möglichst flüssig ihren Weg finden. Die Datenmenge, die über den DE-CIX international verteilt wird, verdoppelt sich nach Angaben der Betreiberfirma DE-CIX Management GmbH Jahr für Jahr. Angeschlossen sind mehr als 350 Internet-Provider aus mehr als 40 Ländern.

Die Betreiberfirma erklärte, sie blicke dem weiteren Wachstum des Datenvolumens gelassen entgegen. In mehreren Rechenzentren in Frankfurt stehen die Router der Kunden - das sind leistungsstarke Computer, die sich um nichts anderes kümmern, als die Datenpakete an ihre richtige Adresse zu schicken.

Die Steuerung der Datenkommunikation ist Aufgabe der DE-CIX-Switches, deren Anzahl in diesem Jahr auf vier verdoppelt wurde. Das eine Paar dieser "Core-Switches" ist ständig im aktiven Betrieb, das andere läuft im Standby läuft, um bei einem etwaigen Ausfall sofort übernehmen zu können.

"Der Datenverkehr braucht nur Mikrosekunden, um den DE-CIX zu durchlaufen und auf den richtigen Weg geschickt zu werden", erklärt DE-CIX-Manager Frank Orlowski. Eine Vorzugsbehandlung von Daten gebe es nicht. "Die Bandbreite ist so üppig bemessen, dass alle Datenpakete immer gleichberechtigt behandelt werden." Daher sei das Prinzip der Netzneutralität für den DE-CIX völlig selbstverständlich. (dpa/tc)