Web

 

JBoss stellt Appserver-Caching vor

10.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die JBoss Group LLC hat eine Cache-Technik für Application Server angekündigt, die Hochverfügbarkeit und Performance kombinieren soll. "JBossCache" kombiniert dazu J2EE-APIs (Java 2 Enteprise Edition/Application Programming Interfaces) mit HTTP Session Replication und erzeugt daraus einen "replizierten transaktionalen Cache mit Baumstruktur". Die gesamte Caching-Technik ist dabei in einer Implementierung vereint, das laut JBoss die Replikation beschleunigt. "JBossCache lässt sich sowohl als High-Performance- wie auch als High-Reliability-Cache einsetzen, alles mit dem gleichen Code", heißt es in der Ankündigung.

Der Cache nutzt Java Naming Directory Service (JNDS) für Distributed Look-up, Stateful Session Beans (SFSB) zur Replizierung von Objekten und Entity Bean Replication, um Beans ohne Datenbankzugriff oder Objektserialisierung zu cachen. Über HTTP Session Replication erfolgt die Integration mit dem Web-Container "Tomcat", um sicher zu stellen, dass Anwendungen auf allen Nodes verfügbar sind und im Falle eines Node-Ausfalls keine Downtime entsteht. (tc)