Web

 

Japans Chiphersteller planen weitere Investitionskürzungen

29.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wegen der anhaltend schwachen Nachfrage im Halbleitersektor werden viele namhafte Chiphersteller in Japan ihre Investitionen für 2001 stark zurückschrauben. Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge sollen die Ausgaben der fünf größten Produzenten des Landes - Toshiba, NEC, Hitachi, Fujitsu und Mitsubishi - in diesem Jahr zusammengerechnet nur noch etwa 60 Prozent des Vorjahresniveaus erreichen. Dies seien gut zehn Prozent weniger als von den Konzernen ursprünglich geplant. Die Hersteller rechnen mit einer spürbaren Erholung des Marktes nicht vor Anfang nächsten Jahres.